Thüringen 20+

Thüringen 20+

“Demokratie als Lebensform” nicht nur als Lippenbekenntnis zu pflegen, sondern in der konkreten Praxis umzusetzen, verlangt Bildungseinrichtungen viel ab: eine wertschätzende Haltung, qualifizierte Mitarbeiter*innen für Demokratie- und Menschenrechtsbildung, ein pädagogisches Konzept, das demokratiebildende Elemente integriert, und schließlich eine nach demokratischen Maßstäben agierende Organisation. Demokratie tatsächlich zu leben ist kein Häkchen auf einer To-Do-Liste, sondern ein herausfordernder und nie abgeschlossener Prozess, der stetige Selbstreflexion verlangt.

Das Projekt Thüringen 20+. Demokratie lernen versteht sich als Unterstützung von Bildungseinrichtungen in Thüringen, die sich auf diesen Weg machen und knüpft dabei an die Erfahrungen des Projekts Thüringen 19_19 (2018 bis 2019 in Trägerschaft des Fördervereins Demokratisch Handeln e.V.) an.

Mit einer Kombination aus Prozess- und Fachberatung begleitet das Projektteam interessierte Bildungseinrichtungen thüringenweit in ihrem Entwicklungsvorhaben. Neben freien Trägern der Jugendarbeit und Einrichtungen der Erwachsenenbildung gehören derzeit auch Schulen und Kindergärten dazu.

Sie wollen in Ihrer Einrichtung Demokratiebildung zum Thema machen? Ihr pädagogisches Konzept reflektieren? Die von Ihnen angebotenen Partizipationsmöglichkeiten ausbauen?

Sprechen Sie uns an! Wir nehmen uns Zeit für Sie und die Klärung möglicher Ziele. Gemeinsam mit Ihnen überlegen wir Vorhaben und Szenarien eines Entwicklungsprozesses und helfen Ihnen bei deren Umsetzung.


Unsere Ziele

Das Projekt Thüringen 20+ stärkt die Demokratie- und Menschenrechtsbildung in Thüringen. Zur Realisierung dieses Ziels fokussiert Thüringen 20+ auf drei Teilziele:

Die am Projekt teilnehmenden Lernorte implementieren Grundlagen eines demokratischen Miteinanders in ihren pädagogischen Alltag – sowohl
» in der Zusammenarbeit im Team,
» im Kontakt mit ihren jeweiligen Zielgruppen als auch
» im pädagogischen Handeln bzw. in der Umsetzung pädagogischer Konzepte.

Die teilnehmenden Pädagog*innen bzw. im pädagogischen Bereich Tätigen professionalisieren sich im Feld der Demokratie- und Menschenrechtsbildung und verfolgen Demokratiebildung in ihrem Lernort
» als Querschnittsaufgabe und / oder
» als spezifisches Angebot.

Die teilnehmenden Lernorte profitieren von einem Thüringer Bildungsnetzwerk zum gegenseitigen Fach- und Erfahrungsaustausch im Rahmen
» einer digitalen Plattform und
» eines moderierten Austausch- und Vernetzungstreffens.


Unsere Arbeitsweise & unser Ansatz

Wir sind Expert*innen für Demokratie- und Menschenrechtsbildung und bieten den Lernorten unser Wissen an. Wir verstehen unser Wissen aber nicht als eine Art Handwerkskoffer, der sich jederzeit und überall nutzen lässt, sondern unterstützen die Lernorte bei dem Transfer spezifischer Expertise in deren konkrete Arbeit.
Dabei verfolgen wir mehrere Prämissen:

Zum einen arbeiten wir in erster Linie mit einem systemischen Ansatz. Das bedeutet für uns, dass wir die Expertise der Mitarbeiter*innen in ihrer Einrichtung in den Vordergrund rücken und zum Ausgangspunkt unserer Beratungen machen. Die Mitarbeiter*innen sind die Expert*innen für ihren Lernort und ihre pädagogische Arbeit. Wir sind die Expert*innen, um die Mitarbeiter*innen dabei zu unterstützen, Strategien und Lösungen für ihre Herausforderungen zu finden. Einen systemischen Ansatz zu verfolgen bedeutet für uns auch, zu wissen, dass sich durch die angestoßenen Veränderungen bei den und durch die Mitarbeiter*innen auch der Lernort und seine Arbeit als Gesamtsystem verändert.

Deswegen arbeiten wir, zum anderen, ausschließlich mit den pädagogisch Tätigen bzw. den Multiplikator*innen, nicht aber den Kindern und Jugendlichen oder anderen Zielgruppen der Lernorte. Wir gehen davon aus, dass die Arbeit mit den Lehrer*innen, Bezugspersonen usw. die größere und nachhaltigere Multiplikationswirkung hat. 


Unsere Angebote

Zum Erreichen der Projektziele greifen wir verschiedene Formate auf: Mit den einzelnen Lernorten bzw. dem jeweiligen pädagogischen Team arbeiten wir in kleineren Settings und führen Workshops, Beratungen, Coachings und Mediationen durch. Neben Fortbildungen, die wir explizit für den jeweiligen Lernort konzipieren, bieten wir auch einrichtungsübergreifende Fachtage an. 

Diese Formate, die stets Demokratiebildung und Menschenrechtserziehung in den Fokus nehmen, können beispielsweise folgende Themen umfassen:

die Implementierung demokratiepädagogischer Konzepte in das Bildungsangebot des Lernortes, wie z. B.
» die Konzeption von Veranstaltungsreihen und Workshop-Angeboten,
» die Reflexion eines bereits bestehenden pädagogischen Konzepts und Arbeitens hinsichtlich demokratiepädagogischer Ansätze,
» der Aufbau eines Beschwerdemanagements in Kindergärten entsprechend des Thüringer Bildungsplans bis 18 Jahre oder
» die Entwicklung eines Leitbilds unter der Berücksichtigung der Merkmale demokratiepädagogischer Schulentwicklung in Schullandheimen und Schulen.

die methodische und didaktische Umsetzung von Demokratiebildung, z. B.
» die Auswahl geeigneter, zielgruppenspezifischer Seminar- und Unterrichtsmethoden,
» die Reflexion und Stärkung der eigenen pädagogischen Haltung unter dem Blickwinkel eines demokratischen Miteinanders und
» die Rolle der Moderation in demokratiepädagogischen Lernsettings.

das Aufgreifen solcher, die sowohl den Inhalt von Bildungsangeboten, aber auch das Arbeiten in dem Lernort berühren können, wie z. B.
» Vielfalt und Antidiskriminierung in der Gesellschaft bzw. der Bildungseinrichtung sowie
» die Evaluation von Demokratiebildung und Menschenrechtserziehung.


Unsere Expertise

Das Projektteam setzt sich aus Erziehungwissenschaftler*innen, Soziolog*innen und Pädagog*innen zusammen. Sie sind erfahren in der Komplementärberatung von Bildungseinrichtungen und haben in der Vergangenheit u. a. Ausbildungen in Mediation, Systemischem Coaching, Betzavta, Anti-Bias abgeschlossen.


Unsere Lernorte

Auf dieser Karte finden Sie die Lernorte, die derzeit von Thüringen 20+ begleitet werden bzw. im Rahmen des Vorgänger-Projekts Thüringen 19_19 unterstützt wurden. Mit einem Klick auf einen der roten Marker erfahren Sie mehr über den jeweiligen Lernort. Eine vollständige Übersicht erhalten Sie, indem Sie oben links auf die weiße Schaltfläche mit dem Marker und den Stichpunkten klicken. Auch wenn Sie in der Übersicht auf einen der Lernorte klicken, können Sie so weitere Informationen über den jeweiligen Lernort erhalten.


Projektbüro / Postanschrift:
VereinT Zukunft Bilden e.V.
Thüringen 20+
Ludwig-Weimar-Gasse 6
07743 Jena
Tel.: 0 36 41 – 27 137 62
E-Mail: thueringen20plus@vtzb.de

Sie finden uns auch bei Facebook und Instagram.